Update Corona

Liebe Freunde!

Anbei ein Corona-Update, das sich ab 7.2.21 vorerst bis auf Weiteres auf kirchliche Veranstaltungen in Österreich bezieht.

Wir bitten alle in Deutschland, der Schweiz, Südtirol und in England die entsprechenden staatlichen und kirchlichen Vorgaben zu beachten.

Danke sehr!

1) Gebetskreise

Mit 7. Februar 2021 sind Gottesdienste, also auch Gebetskreise, wieder möglich und zwar mit folgenden Auflagen:

– kein gemeinschaftlicher Gesang

– das Tragen einer FFP2 Maske ist Pflicht

– der Abstand zwischen den Teilnehmern muss zwei Meter betragen

Alle weiteren Infos und Auflagen findet ihr hier:
https://www.bischofskonferenz.at/dl/sqoqJmoJKNKOJqx4KJKJKJKLLooN/Rahmenordnung_der_OEBK_zur_Feier_oeffentlicher_Gottesdienste_04022021_pdf

Manche Gebetskreise haben unter Einhaltung dieser Auflagen wieder live begonnen.
Manche Gebetskreise haben trotz dieser Möglichkeiten entschieden, für den Moment noch online zu bleiben.

2) Andere kirchliche Treffen

Für andere kirchliche Treffen verweist die Rahmenordnung der Österreichischen Bischofskonferenz auf die staatlichen Regelungen, siehe z.B. https://orf.at/corona/stories/3199881/

Für uns heißt das,

– dass wir empfehlen, sich weiterhin online in den HGs zu treffen

– dass Kurse bzw. Teile von Kursen weiterhin online stattfinden müssen

– dass Teammeetings in der Regel online stattfinden, wenn sie live stattfinden, dann unter der Einhaltung der allgemein bekannten Auflagen

– dass 24-7 Gebet wie bisher live möglich ist unter Einhaltung der allgemein bekannten Auflagen vor Ort

– dass Mitarbeiter weiterhin im Home Office arbeiten, dass aber, unter Einhaltung der bekannten Auflagen, die Arbeit in unseren Räumlichkeiten möglich ist

3) Geistliche Perspektive

Es ist sinnvoll und wichtig, dass wir uns mit dem richtigen oder nicht richtigen Umgang mit einem Virus beschäftigen, als Gesellschaft und als Kirche. Als Christ ist es aber noch wichtiger, dass wir uns mit den Zeichen der Zeit beschäftigen. Was sagt mir, was sagt uns Gott in dieser Zeit?

Papst Franziskus sagt dazu in Wage zu Träumen, Kösel, S. 77 ff. folgendes:

„Der Geist zeigt uns Neues durch das, was die Kirche ‘Zeichen der Zeit’ nennt. Die Zeichen der Zeit zu erkennen ermöglicht es uns, den Wandel zu begreifen. Wenn wir Ereignisse der Entwicklungen im Licht des Evangeliums lesen oder darüber beten, können wir Bewegungen erkennen, welche entweder die Werte des Reiches Gottes oder ihr Gegenteil widerspiegeln… So sind zum Beispiel der Ausschluss und die Isolierung der Alten ein Zeichen der Zeit. Ein signifikanter Teil aller Covid-19 Toten im wohlhabenden Teil der Welt ist in Seniorenheimen gestorben. Diejenigen, die dort starben, waren nicht nur wegen ihres Alters verwundbar, sondern auch wegen der Bedingungen in vielen dieser Häuser: unterfinanziert, vernachlässigt, angewiesen auf schlecht bezahlte Arbeitskräfte…

Die Verlassenheit der alten Menschen ist eine enorme Ungerechtigkeit. Die Heilige Schrift sagt uns, dass die Alten unsere Wurzeln sind, unsere Quelle, das, was unser Leben erhält. Der Prophet Joel hört Gottes Versprechen, seinen Geist zur Erneuerung des Volkes auszugießen. ‘Eure Söhne und Töchter werden Propheten sein, eure Alten werden Träume haben und eure jungen Männer haben Visionen’ (Joel 3, 1). Die Zukunft wird aus der Verbindung der Jungen mit den Alten entstehen…

Im Lichte des Evangeliums und der Prinzipien der katholischen Soziallehre … ist es unmöglich, nicht alles daranzusetzen zu wollen, diesen Bruch zu überwinden, damit die Generationen einander begegnen. Wie nehmen wir die alten Menschen wieder in Familien auf, wie stellen wir den Kontakt zu den jungen Menschen wieder her? Wie geben wir den jungen Menschen wieder Wurzeln, sodass sie Propheten sein können, also ihren Raum zum Wachsen? An diesen Punkt kommt die Unterscheidung ins Spiel: Was bedeutet das für mich und meine Familie? Was bedeutet das für unsere Politik?“

Beten wir, dass wir im Licht des Evangeliums die Zeichen der Zeit erkennen, auf uns hin bezogen gut unterscheiden und entsprechend handeln.

Beten wir weiterhin für die großen Anliegen der Zeit.

Bleiben wir Menschen der Hoffnung.

Von Herzen Seinen Segen!

Loretto Rat

Thomas WeißlUpdate Corona